Holzkonservierung

Rundholz
Schnittholz

Die holzbearbeitende Industrie ist auf eine kontinuierliche, ganzjährige Versorgung mit dem Rohstoff Holz angewiesen. Unter mitteleuropäischen Bedingungen konzentriert sich das Angebot an frischem Stammholz auf die Wintermonate.

Zwischen Holzernte und Weiterverarbeitung muss das Holz deshalb oft über Wochen und Monate zwischengelagert werden.

Frisches Holz wird von Pilzen und Insekten in seiner Qualität beeinträchtigt. Dies lässt sich nur durch konservierende Maßnahmen verhindern.

Neben der schnellen Verarbeitung und der Trocknung des Produktes gab es bisher folgende Möglichkeiten der Konservierung von frischem Stammholz:

- Beregnung
- Wasserlagerung
- Trockenkonservierung
- chemische Behandlung
-
Folienkonservierung